Boschmolenplas (Panheel) in Zeiten von Covid 19

Wir waren für euch unterwegs und haben ausgekundschaftet, ob und unter welchen Voraussetzungen wir wieder an einem unserer Lieblingstauchplätze abtauchen können.

Das Wichtigste ist: wir können und dürfen.
Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sind die ehemaligen Wiesenflächen nun geschottert und die halboffiziellen Einstiege sind jetzt auch besser ausgebaut.
Die Ein- und Ausstiege sind als Einbahnstraßen und mit Vorfahrtsregeln versehen worden. Was sich erst einmal merkwürdig anhört, funktioniert in der Praxis sehr gut.
Geparkt wird jetzt diagonal und einige Parkplätze sind mit Paletten zum Abstand einhalten versperrt. Der jeweilige Stellplatz wird zugewiesen und kann nicht mehr frei gewählt werden.
Die Toiletten sind bis auf weiteres weiblichen Tauchern vorbehalten. Für die Herren gibt es im Parkbereich aufgestellte Urinale.
Wichtig ist, dass lediglich 2 Personen pro Auto sein dürfen und nur in Gruppen von maximal 4 Personen zusammengestanden werden darf. Das gleiche gilt für die Briefings.
Der Innenbereich ist wenn erforderlich mit Maske zu betreten und am Kiosk gibt es ebenfalls eine Einbahnstraßenregelung.
 

Leider war die Sicht nicht so besonders, aber wir waren froh und glücklich die Nase überhaupt wieder unter Wasser stecken zu können…

Für weitere Infos schaut bitte auch auf die Coronaregeln auf der Webseite vom Boschmolenplas.

Mieke und Maurits sowie das ganze Team vom Boschmolenplas haben ganze Arbeit geleistet und man kann sich trotz der momentan vielen Einschränkungen wie immer wohl und willkommen fühlen.